Gesellschaften (Gesellschaftsrecht)

Eine Gesellschaft im Sinne des Gesellschaftsrechtes ist ein mittels Gesellschaftsvertrag gegründeter Bund von Personen zur Ermöglichung eines gemeinsamen Zwecks. Finanzbuchhalter sind in jedem dieser Formen einsetzbar.

Arten der Gesellschaften

Es wird allgemein zwischen 3 verschiedenen Gesellschaftsformen unterschieden.

Im Gesamten haben wir die Personengesellschaft, die Kapitalgesellschaft und die Genossenschaft.

Personengesellschaft

Personengesellschaften können nicht rechts-fähig oder teilrechtsfähig sein. Genossenschaften und Kapitalgesellschaften hingegen gelten als Körperschaften des privaten Rechts; werden als juristische Personen gewertet und sind somit auch rechts-fähig.

Innerhalb der Personengesellschaft unterscheidet man zwischen der Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts(GbR), einer offenen Handelsgesellschaft(oHG), der Kommanditgesellschaft(KG).

Es gibt noch weitere jedoch haben wir mit den 3 oben genannten die populärsten ausgewählt.

Kapitalgesellschaft

Die Kapitalgesellschaft ist eine auf einem Gesellschaftervertrags begründete Körperschaft des privaten Rechts, deren Unterzeichner einen einstimmigen, meist kommerziellen, Zweck verfolgen.

Man unterscheidet in der Regel zwischen einer Aktiengesellschaft(AG) und der Gesellschaft mit Beschränkter Haftung kurz. GmbH. Diese beiden sind meist am gängigsten und treten somit am häufigsten auf.

Genossenschaften

Eine Genossenschaft ist ein Bund von natürlichen bzw. juristischen Personen, deren Aufgabe das Engagement oder die wirtschaftliche beziehungsweise soziale Gewinnung ihrer Mitglieder durch einen gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb ist.